Diwali festival 2021

Das Diwali-Fest

Komme in Festtagsstimmung und feiere Diwali mit Azimo. Lies weiter, um mehr über Diwali zu erfahren und warum es auf der ganzen Welt so wichtig ist.

Was ist Diwali?

Diwali ist ein Fest, das weltweit gefeiert wird, vor allem in Indien von Hindus, Sikhs und Jains. In Thailand ist es auch als Loi Krathong bekannt. Diwali, das Lichterfest, ist ein Fest, das den Sieg des Lichts über die Dunkelheit, d. h. des Guten über das Böse, symbolisiert.

Lakshmi ist die hinduistische Göttin des Wohlstands und der Prosperität. Viele Hindus nehmen am dritten Tag von Diwali an einer Lakshmi-Puja teil und beten für weltweiten Wohlstand und Glück.

Wann ist Diwali?


Diwali findet am 4. November 2021 statt, im hinduistischen Monat Kartika. Obwohl Kartika dem achten Monat des regulären Kalenders entspricht, d. h. dem August, findet er tatsächlich zwischen Oktober und November statt.

Obwohl Diwali an einem Tag stattfindet, erstreckt sich das Diwali-Fest über fünf Tage.

Im Jahr 2021 sind die fünf Tage von Diwali wie folgt:

    – Dhanteras: 2. November.
    – Choti Diwali: 3. November.
    – Diwali: 4. November. 
    – Padwa: 5. November.
    – Bhai Duj: 6. November.

Wie feiern die verschiedenen Gemeinschaften Diwali?


Hindus feiern an Diwali die Rückkehr der Gottheiten Rama und Sita in die indische Stadt Ayodhya nach ihrem 14-jährigen Exil.

Die Sikhs gedenken der Entlassung von Guru Hargobind Singh aus dem Gefängnis im Jahr 1619, feierten das Fest jedoch schon vorher. Der Grundstein des Goldenen Tempels in Amritsar, dem heiligsten Ort der Sikhs, wurde 1577 während Diwali gelegt.

Während Diwali feiern die Jains den Moment, in dem Lord Mahaveer den Zustand von Moksha (Erleuchtung oder Nirvana) erreicht hat.

Teile mit deiner Familie im Ausland die festliche Stimmung, indem du dieses Diwali ein Überweisungsgeschenk schickst. Melde dich noch heute bei Azimo an und erhalte deine ersten beiden Überweisungen gebührenfrei und zu günstigen Wechselkursen.


Warum nennt man Diwali auch das Fest der Lichter?

Das Wort Diwali kommt vom Sanskrit-Wort deepavali, das sich aus den beiden Wörtern “deepa” für Tonlampen und “avali” für “in einer Reihe angeordnet” zusammensetzt.

Diwali ist die Zeit, in der die Häuser in ganz Indien mit kleinen Öllampen, so genannten Diyas, oder anderen festlichen Lichtern geschmückt werden. In Tempeln und öffentlichen Einrichtungen, aber auch in Privathaushalten werden spektakuläre Feuerwerke veranstaltet, traditionelle Diwali-Süßigkeiten gegessen und Pujas (Gebete) rezitiert.

Diwali symbolisiert nicht nur den Triumph des Guten über das Böse, sondern erinnert auch an andere Schlachten. Die bekanntesten Siege, die an Diwali gefeiert werden, sind der Sieg von Lord Rama über den Dämon Ravana und der von Lord Krishna über Narakasura.

In verschiedenen Teilen Indiens verbrennen die Menschen die Bildnisse der beiden Dämonenkönige, um die beiden Siege nachzustellen.

Die Hindu-Göttin Lakshmi wird während Diwali in ganz Indien gefeiert. Sie ist die Göttin des Wohlstands und des Reichtums und soll in der Diwali-Nacht Lord Vishnu, eine der wichtigsten Gottheiten des Hinduismus, zu ihrem Ehemann erwählt haben.

In welchen anderen Ländern wird Diwali gefeiert?

Während der Feierlichkeiten hört man häufig den Gruß: “Möge dein Leben so bunt, schillernd und magisch sein wie die Lichter von Diwali.”

Dieser Spruch wird weltweit von anderen Ländern geteilt, die dieses erleuchtende Fest feiern. Obwohl Diwali hauptsächlich mit Indien in Verbindung gebracht wird, ist es auch in Fidschi anerkannt und ein offizieller Feiertag:
 
    – Fidschi.
    – Guyana.
    – Pakistan.
    – Malaysia.
    – Mauritius.
    – Trinidad und Tobago.
    – Myanmar.
    – Nepal.
    – Singapur.
    – Sri Lanka.
    – Surinam.
    – Thailand.

Bemerkenswerte Diwali-Feiern auf der ganzen Welt

    – Thailand

In Thailand heißt Diwali Lam Kriyongh und wird mit dem Anzünden von Lampen aus Bananenblättern gefeiert. Nach der Tradition füllen die Einheimischen die Lampen mit Kerzen, einer Münze und Weihrauch. Die Lampen werden dann mitgenommen und im nächstgelegenen Fluss zu Wasser gelassen.

Die Diwali-Feierlichkeiten in Thailand sind im Vergleich zu den Feierlichkeiten in Indien und anderen Ländern bekanntlich eher unauffällig. Dennoch ist der Anblick der beleuchteten Flüsse im Land zu dieser Zeit ein unvergesslicher Anblick. 

    – Das Vereinigte Königreich

Inder bilden die zweitgrößte ethnische Gemeinschaft im Vereinigten Königreich, und Diwali wird mit entsprechendem Pomp begrüßt. In London bevölkern die Feiernden den Trafalgar Square und schmücken die Springbrunnen mit schillernden schwimmenden Papierlotusblüten.


In den East Midlands veranstaltet die Stadt Leicester die größte Diwali-Feier außerhalb Indiens. Während Diwali ist die Golden Mile, das Zentrum der indischen Gemeinschaft in Leicester, von herrlichen Düften, Farben und Klängen erfüllt.

    – Nepal

Im benachbarten Nepal nennen die Einheimischen Diwali Tihar. Und es ist genauso groß wie in Indien. Die Nepalesen verehren die Göttin Lakshmi, die Göttin des Wohlstands, und ehren auch die Göttin des Reichtums, Ganesh.

Tihar ist die Zeit der Verehrung heiliger Tiere wie Kühe, Hunde und Krähen. Lokale Gemeinschaften versammeln sich zum Tanzen, zünden Lampen an und tauschen Geschenke von Tür zu Tür.

    – Japan

Die Anhänger von Diwali in Japan feiern, indem sie ihre Gärten und Balkone mit bunten Laternen beleuchten. Kultstätten in Japan erhalten neue Tapeten oder einen neuen Anstrich, da die Einheimischen auf einen Neuanfang und Wohlstand hoffen.

Im Tokioter Stadtteil Nishi Kasai (auch Little India genannt) servieren Restaurants Diwali-Menüs, und die Geschäfte sind mit Diwali-Laternen geschmückt. 

Was sind die besten Diwali-Süßigkeiten?

Wahrscheinlich habe schon einmal Diwali-Süßigkeiten gesehen oder sogar probiert. Bei Hunderten von Sorten ist es keine Überraschung, dass es Süßigkeiten für jeden Geschmack gibt. Vor diesem Hintergrund hat Azimo diese kurze, aber süße Liste von Diwali-Süßigkeiten zusammengestellt: 

  • Kokosnuss-Til Ladoos

Leckere Kokosnusskugeln mit Sesam und Datteln. 

  • Patishapta 

Dünne Crêpes werden aus Reismehl, Maida (Allzweckmehl) und Sooji (Grieß) hergestellt und mit einer Füllung aus Kokosnuss und Jaggery (unraffinierter Zucker) serviert.

  • Mysore paak

Diese indische Nachspeise stammt aus dem Mysore-Palast. Es ist eine reichhaltige Mischung aus Desi Ghee (geklärter Butter), Kichererbsenmehl und Zucker.

  • Nankhatai

Krümeliges indisches Mürbegebäck mit Kardamom- und Rosengeschmack.

Der schnellste und günstigste Weg, um Geld an Familie und Freunde im Ausland zu senden. Lade die App auf iOS oder Android  herunter und beginne noch heute mit Überweisungen. Die ersten beiden Überweisungen sind gebührenfrei und zu günstigen Wechselkursen.