How to pay freelancers abroad

Wie man FreiberuflerInnen im Ausland bezahlt

Abhängig vom Unternehmen musst du eventuell mal eine FreiberuflerIn im Ausland bezahlen. Die Beschäftigung einer FernunternehmerIn kann fürs Unternehmen eine günstige Option sein, aber das mag nicht der einzige Grund sein, warum man etwas weiter in die Ferne schauen sollte.

Manchmal kann es zum Fachkräftemangel im eigenen Land kommen, weswegen die Beschäftigung von FreiberuflerInnen im Ausland die beste Alternative darstellt. Erfahre mehr, wie du im Ausland ansässige FreiberuflerInnen am besten bezahlen kannst.

Bedingungen und Konditionen vereinbaren

Du hast die perfekten FreiberuflerIn gefunden – Herzlichen Glückwunsch, Großartig! Bevor Ihr mit der Arbeit beginnt, solltet ihr gemeinsam mit den Vertragsbedingungen einverstanden sein.

Die Festlegung dieser ersten Details macht die Bezahlung einer FreiberuflerIn in einem anderen Land auf lange Sicht einfacher. Die Vereinbarung sollte Folgendes beinhalten:

  • Die Art und Dauer der Arbeit, z.B. Website-Grafikdesign. 
  • Den Betrag, den du der FreiberuflerIn zahlen wirst.  
  • In welcher Währung du ihn bezahlen wirst.  
  • Die Zahlungsmethode
  • Wie und wann sie dir Rechnung stellen

Wenn du deine Bank benutzt

Du kannst deine Bank oder Bausparkasse benutzen, um FreiberuflerInnen im Ausland zu bezahlen, das mag als bequeme Wahl erscheinen, aber Banken sind langsam und teuer für Auslandsüberweisungen.

Wenn Ihr euch auf einen Zahlungstermin geeinigt habt, kann es für die FreiberuflerIn auch frustrierend sein, deswegen noch eine weitere Woche auf die Zahlung warten zu müssen.

Darüber hinaus fallen bei Auslandsüberweisungen von einer Bank zur anderen in der Regel Gebühren an, die für dein Unternehmen oder deine FreiberuflerIn anfallen können.

Wenn du deine Kreditkarte benutzt

FreiberuflerInnen akzeptieren manchmal Kreditkartenzahlungen über mobile Apps für ihre Dienste. Apps wie PayPal wickeln diese Zahlungen ab, aber sie sind selten die billigste verfügbare Option.

Wenn du beispielsweise geschäftlich nach China überweist, können dem Auftragnehmer auch Abhebungsgebühren allein für die Überweisung der Zahlungen auf sein eigenes Bankkonto berechnet werden.

Bevor du eine App für die Zahlung mit Karte verwendest, solltest du den Wechselkurs-Aufschlag checken, der dir berechnet wird. Dies wird in der Regel nicht beworben, und wenn du nicht drauf achtest, kann dich das am Ende sehr viel Geld kosten.

Erstens ist es unwahrscheinlich, dass dir der Mittelkurs, d.h. der beste Wechselkurs, angeboten wird. Zweitens kannst du feststellen, dass der angebotene Kurs die App um etwa 10 % begünstigt – was bedeutet, dass sie von dem Überweisungsbetrag so viel nehmen werden.        

Mit einer Freelancer-Plattform bezahlen

Eine andere Möglichkeit, eine FreiberuflerIn in einem anderen Land zu bezahlen, sind Plattformen wie Fiverr und Upwork. Derartige Dienstleistungen sind großartig, um FreiberuflerInnen zu finden, können aber teuer sein, wenn es darum geht, sie zu bezahlen.

Unternehmen wie diese können dem FreiberuflerIn bis zu 15-20% ihres Honorars in Rechnung stellen. Hohe Gebühren wie diese lassen dem FreiberuflerIn oft keine andere Möglichkeit, als Ihr Unternehmen für die Arbeit überzubewerten.

Um ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen, solltest du versuchen, eine FreiberuflerIn selbstständig zu finden und ihn mit einem spezialisierten Überweisungsdienstleister für Unternehmen zu bezahlen.    

Mit Azimo Business FreiberuflerInnen im Ausland bezahlen

Es gibt viele Überweisungsdienstleister wie WorldRemit und Western Union. Einige dieser Unternehmen sind jedoch teuer in der Nutzung und bieten sowohl Privat- als auch Geschäftskunden einen “Einheitsservice” an.

Azimo Business bietet dedizierte Geschäftskonten für jedermann, vom Einzelunternehmer und Start-Up-Unternehmen bis hin zu multinationalen Konzernen. Sie zahlen eine einzige, niedrige Gebühr und erhalten beste Wechselkurse. Die Registrierung bei Azimo Business dauert nur ein paar Minuten und die ersten fünf Überweisungen sind gebührenfrei.

Schau in die Azimo Business Preisvergleichstabelle, wie viel du im Vergleich zu anderen Anbietern sparen kannst.

Du kannst deine FreiberuflerIn bezahlen, indem du Geld in über 195 Länder einschließlich China und Polen überweist. Und die sofortige oder einstündige Lieferung ist in über 80 Länder möglich – Du brauchst also nicht mehr auf deine Bank warten.

Außerdem kannst du Geld in über 60 Währungen, darunter Schweizer Franken und polnische Zloty, umtauschen und versenden.

Freue dich über die herausragenden Tarife von Azimo Business und die niedrigen, transparenten Gebühren für internationale Geschäftsüberweisungen.